Anleitung: So machst du deine Gartendusche Winterfest

Geposted von ELBE® Ratgeber Redaktion am

Eine Außendusche ist eine fantastische Erleichterung, und sie ist so gebaut, dass sie extremen Wetterbedingungen und Temperaturen standhält.

Wenn die Temperaturen sinken und die Winterkälte Einzug hält, müssen Sie sich jedoch um die Rohrleitungen und einen Teil der Hardware Ihrer Außendusche kümmern.

Die Überwinterung einer Außendusche garantiert, dass die Freiluftdusche oder der Arbeitsplatz den Stürmen der kurzen, dunklen Tage der Saison standhält und bei den ersten Anzeichen des Frühlings, wenn das Wetter wieder wärmer wird, wieder einsatzbereit ist.

 

Winterabdeckungen für Gartenduschen

Wir empfehlen die folgende Winterabdeckung für Gartenduschen:



Die Wichtigkeit der Überwinterung

 

Die Armaturen, Rohre und alle dekorativen Wasserhähne oder Zapfhähne in der Außendusche sind so konstruiert, dass sie einer hohen Beanspruchung standhalten und langlebig sind.

Die Kälte kann jedoch dazu führen, dass Rohre platzen, kleinere Teile von Duschköpfen und Wasserhähnen brechen und andere Probleme auftreten, die die Funktionalität und Ästhetik des Außenparadieses beeinträchtigen können.

Das Wasser sollte aus dem Leitungssystem der Außendusche abgelassen werden, und die Armaturen sollten vor schlechtem Wetter geschützt werden.

Eine gründliche Reinigung des Freiluftverstecks nach einem langen Sommer ist ebenfalls eine gute Idee zu dieser Zeit des Jahres.

Ein gutes Paar Arbeitshandschuhe kann es erleichtern, die Wasserventile oder Absperrvorrichtungen bei der Arbeit mit Wasser gut zu erreichen.

Ablagerungen von hartem Wasser, die sich um die Rohrverbindungen angesammelt haben, können mit einer kleinen Drahtbürste entfernt werden.

Die Reinigung der Rohre und Armaturen mit einem Küchenschwamm ist eine gute Idee.

Nach dem Entfernen der Beschläge und Armaturen können die Löcher mit Klebeband oder alten Kleidungsstücken verdeckt werden.


Trennen Sie die Außenleitungen von der Gartendusche


In Ländern mit mäßigen Wintern muss die Außendusche nur bei drohendem Frost abgestellt werden.

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem es häufig zu Frost kommt, sollten Sie das Wasser aus der Außendusche regelmäßig ablassen.

Es reicht nicht aus, nur die Wasserzufuhr zur Dusche abzustellen, um die Rohre vor Frost und möglichen Schäden zu schützen.

Schließen Sie die Wasserzufuhr zur Außendusche, indem Sie das Wasserventil zudrehen.

Der Griff der Außendusche sollte um ein Viertel gedreht werden, wenn die Dusche mit einem Kugelventil ausgestattet ist.

Er sollte parallel zum Rohr und senkrecht zum Rohr stehen.

Ein Absperr- und Abflussventil muss im Uhrzeigersinn gedreht werden, bis es sich nur noch schwer drehen lässt.

Öffnen Sie den Duschkopf, die Wasserhähne oder die Zapfhähne, wenn sie geschlossen sind.

Lassen Sie das Wasser vollständig ablaufen, und lassen Sie das Wasser der Außendusche ganz abgestellt.



Bereiten Sie die Rohre auf die nächste Wintersaison vor


An Orten, die in jedem Winter zu Frostschäden neigen, sind einige weitere Maßnahmen erforderlich, um die Außendusche winterfest zu machen und die frostempfindlichen Rohre zu schützen.

Um überschüssige Feuchtigkeit aus den Armaturen, Ventilen und Rohrleitungen zu entfernen, blasen Sie sie mit einer Dose Druckluft aus.

Alle abnehmbaren Teile wie Duschköpfe, Wasserhähne, Zapfhähne und alle anderen Armaturen sollten entfernt werden.

Gefriertemperaturen können die winzigen Teile von Duschköpfen und dekorativen Armaturen beschädigen.

Wenn Sie schon dabei sind, reinigen und lagern Sie die darin befindlichen Gegenstände ordnungsgemäß.

Vergessen Sie nicht, die Öffnungen der Rohre und Ventile mit Klebeband oder alten Kleidungsstücken abzudecken, um zu verhindern, dass Nagetiere, Staub und Schutt die Leitungen und Ventile verstopfen.

Wenn die Rohre zufällig einfrieren, sollte eine kleine Menge Wasser durch die Rohre fließen, damit sie nicht dauerhaft gefroren sind.

Lesen Sie auch diese Artikel, welche zum Thema passen:


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →